Sie befinden sich hier: Home » Bilanz » Beispiele
Diese Seite drucken
Auswirkungen auf die Bilanz


Beispielhafter Vergleich einer Bilanz ohne und (mit) Factoring

Aktiva
 Passiva
Anlagevermögen   600
      (600)
Eigenkapital  300
     (300)
Warenlager2.400   (2.400)Bank, langfristig  400     (400)
Forderungen 3.600      (360)Bank, kurzfristig2.400   (1.200)
 Lieferantenverbindl.3.500  (1.460)
Bilanzsumme6.600    (3.360)Bilanzsumme 6.600   (3.360)

10 % der Forderungen werden als Sicherheit auf einem Sperrkonto des Kunden vom Factor einbehalten. Mit dem ausbezahlten Betrag in Höhe von 90 % werden in diesem Beispiel kurzfristige Bankverbindlichkeiten in Höhe von € 1.200 und Lieferantenverbindlichkeiten in Höhe von € 2.040 getilgt.


Beispielhafter Vergleich einer GuV ohne und (mit) Factoring

Umsatz:
30.000          
(30.000)
Wareneinkauf:21.000(21.000)
Personalkosten: 3.700   (3.700)
Zinsen langfristig:      25 
(6,25 %
von 400)
      (25)
Zinsen kurzfristig:    186
(7,75 %
von 2.400)
      (93)
(nur die Hälfte, da mit Hilfe der Factoring-Liquidität der Kredit zurückgeführt werden kann)
Factor-Gebühr:       0    (300)
Zinsen für Factoring:       0    (251)
Skontoerträge:       0    (630)
(aufgrund von 3 % Skonto auf
 den Wareneinkauf)
Sonstige Kosten: 4.200    (4.200)
Ergebnis vor Steuern:
    889    (1.061)

• Jeweiliger Zinssatz für kurzfristige Bankkredite und Factoring: 7,75 %
• Zinssatz für langfristige Bankkredite: 6,25%
• Skontoerträge: 3% auf Wareneinkauf
• Factor-Gebühr: 1 % auf Umsatz

• Gewerbeertragsteuer: € 23 T (langfristige Zinsen + kurzfristige Zinsen / 2) x Steuermessbetrag (5 %) x Hebesatz (400 %))
• Gewerbeertragsteuer: € 14 T (langfristige Zinsen + kurzfristige Zinsen / 2) x Steuermessbetrag (5 %) x Hebesatz (400 %))

Die Vergleichsdaten zeigen deutlich, dass das erzielte Ergebnis mit Factoring, trotz anfallender Factor-Gebühr und Zinsen, besser ist. Die Gewerbeertragsteuer sinkt, da die kurzfristigen Zinsen niedriger sind.

Der Hebesatz entspricht dem Prozentsatz, den die Gemeinden auf die Bemessungsgrundlage der Gewerbesteuer und der Grundsteuer an-wenden, um die Steuerschuld festzusetzen. Der anzuwendende Hebe-satz wird von den Gemeinden in eigener Zuständigkeit festgelegt.








  • News

     1  4   

    26.05.2009
    Staatlicher Eingriff

    26.05.2009
    Schutzschirm für Kreditversicherer